9. Dübendorfer Jazztage «Kompass»

blättern Sie durch die Übersichts-Broschüre!

die Jubiläums-Jazztage: Jazztage Dübendorf zum Zehnten!


Dieses Mal haben wir erst recht ein abwechslungsreiches und würdiges Programm zusammengestellt. Musiker von überall her treffen sich auf der schönen Bühne im stimmungsvollen Saal der Oberen Mühle.
Wir begrüssen MusikerInnen aus der Schweiz, Norwegen, Österreich, Deutschland und - als Novum - aus Estland. Eine rechtzeitige Reservation ist empfohlen.
Rebecca Trescher eröffnet die Jubiläums-Ausgabe der Jazztage am Freitag, 19. März im Märtkafi. Dabei freuen wir uns auch auf das bewährte Team unserer Sterneköche Anina Lanzendörfer und David Basler.
Am Donnerstag, 25. bis Samstag 27. März geht es in der Oberen Mühle in gewohnter Manier weiter. Das genaue Programm finden Sie unter http://www.jazzinduebi.ch.
Wir freuen uns, Euch in der Oberen Mühle fast wie daheim zu bedienen und zu unterhalten.

Programm-Übersicht

Rebecca Trescher: Klarinette - Bassklarinette - Komposition
Philipp Schiepek: Gitarre
Christof Peter: Bass
Jan Brill: Schlagzeug
Reservation

Happy Birthday Jazztage

Auftakt zu den 10. Dübendorfer Jazztagen!

Rebecca Trescher's New Shape Quartet

00.00.0000, Türöffnung 19:00, Essen ab 19:00, Konzert um 20:30.

Eintritt: Musik CHF 30.- / Essen CHF 20.-

Märtkafi/Subito, Usterstrasse 10

Zu Pandemie-Zeiten ändert sich einiges. Seit dem Lock-Down und ihrer damit einhergehenden Rückkehr aus Paris nutzt die Komponistin, Klarinettistin und Bandleaderin die Zeit zum Nachdenken, Sammeln neuer Ideen und natürlich zum Komponieren. Sie hat ein neues Quartett zusammengestellt und präsentiert unaufgeführte Werke – organisch, reflexbetont und mit größtmöglicher Bewegungsfreiheit.

Den Gitarristen Philipp Schiepek hat Trescher während ihres Kompositionsstudium in München kennengelernt. Er begeistert durch sein genreübergreifendes Spiel zwischen Klassik und Jazz. Beide Künstler haben ihre CDs bei dem renommierten Münchner Label enja veröffentlicht und freuen sich nun darauf, das erste Mal gemeinsam auf einer Bühne zu stehen. Kongenial bereichert wird das Quartett durch den vielseitigen Peter Christof am Kontrabass und den aktuellen Nürnberger Kulturpreisträger Jan Brill am Schlagzeug. Mit NEW SHAPES kreieren die vier Musiker frische Klanglandschaften und freuen sich auf ein Live-Konzert mit spürbar echtem Publikum!

Multimedia

New Shapes

Hildegunn Øiseth: Trompete - Flügelhorn - Ziegenhorn
Espen Berg:
Magne Thormodsæter:
Per Odvar Johansen:
Essen ab 17:30, Türe um 20:00, Konzert um 20:30.  
Eintritt: CHF 35 / 25

Obere Mühle, Oberdorfstrasse 15

Reservation

Happy Birthday Jazztage

Hildegunn Øiseth Manana

Hildegunn spielt in Marilyn Mazurs Shamania, in Songlines, dem Septett Sarah Chaksads – und vor allem arbeitet die Norwegerin in eigenen, nicht alltäglichen Projekten.
Hildegunn spielt in Marilyn Mazurs Shamania, in Songlines, dem Septett Sarah Chaksads – und vor allem arbeitet die Norwegerin in eigenen, nicht alltäglichen Projekten.
Hildegunn kann, wen es sein muss, die Trompete scharf und schneidend spielen wie Miles, glasklar wie Maurice André oder mit einem an Don Cherry erinnernden voalen Touch, doch in der Kraft ihrer Melancholie ist sie völlig eigen.
Die Musik des Hildegunn Oiseth Quartets ist deutlich nordisch gefärbt, hat Raum und Weite und verströmt meist eine ruhige, da und dort melancholische und zuweilen fast mythische Stimmung. Sie wirkt geerdet, einfach, bestimmt und vermag mit wenigen Mitteln eine beeindruckende Spannung und Atmosphäre zu erzeugen. Dazu trägt auch das Bukkehorn bei, das Ziegenhorn. Dieses archaische Instrument kommt besonders bei Songs mit Bezug auf die samische Tradition schön zur Geltung. © J'n'M 4/2020

Multimedia

Manana

Sarah Chaksad: Altsaxophon - Sopransaxophon - Komposition
Hildegunn Øiseth: Trompete - Flügelhorn
Lisette Spinnler: Gesang
Pepe Auer: Bassklarinette
Malcolm Braff: Piano
Marc Mezgolits: E-Bass
Gregor Hilbe: Schlagzeug
Essen ab 17:30, Türe um 19:30, Konzert um 20:00.  
Eintritt: CHF 45 / 35, inkl. anschliessendem Konzert

Obere Mühle, Oberdorfstrasse 15

Reservation

Happy Birthday Jazztage

Sarah Chaksad "Songlines"

Sarah Chaksad schreibt powervolle und gleichzeitig gefühlsbetonte Musik. Dies gilt sowohl für die neuen Kompositionen. Im kleineren Format und durch die ausgewählten Musikerinnen und Musiker erhalten ihre Stücke nochmals einen zusätzlichen Esprit, noch mehr Dringlichkeit, gesteigerte Lust und Intensität. Hier, wo die Individualität eine wesentlich grössere Rolle spielt und ausgeprägter zur Geltung kommt als im Orchester, in den Verwandlungen, die ihre Stücke durch diese prägenden Persönlichkeiten erfahren, bekommt Sarah Chaksads Musik Flügel: rhythmisch, melodiös und in ihren überraschenden Wendungen und Kombinationen. (Steff Rohrbach)
Vom Grossen zum Kleineren, vom Orchester zum Septett: Die in Basel lebende Saxophonistin Sarah Chaksad geht einen eher ungewöhnlichen Weg. Nachdem sie sowohl mit ihrem Sarah Chaksad Orchestra als auch mit dem aus 15 Musikerinnen bestehenden "International Female Musicians Collectiv IFMC" als Leaderin und mit eigenen Kompositionen für Aufsehen gesorgt hat, versammelt sie nun zwei Musikerinnen und vier Musiker um sich – eine Band mit herausragenden und auf internationalen Bühnen bekannten Persönlichkeiten.
​Mit Hildegunn Øiseth ist die norwegische Trompeterin mit von der Partie, die jedem Sound – nicht zuletzt mit dem aussergewöhnlichen Ziegenhorn – eine ganz besondere Note verleiht. Lisette Spinnler zählt zu den renommiertesten Vokalkünstlerinnen der Schweiz, deren besonderes Talent in der spontanen, lustvoll-überschwänglichen Improvisation liegt. Der österreichische, aus dem Tirol stammende Saxophonist Christoph «Pepe» Auer ist Hans-Koller-Preisträger, hat in Basel studiert und spielt hier die markante Bassklarinette. Ebenfalls Österreicher und mit Studium in Basel ist Marc Mezgolits, der als Bass-Gitarrist für die Focusyear Band 19 nominiert wurde und mit seinem Instrument viel dazu beiträgt, dass der Sound so frisch und geradezu hipp klingt. Am Piano sitzt der geniale, auch rhythmisch ungemein wirksame, eigenständige und kosmopolitische Malcolm Braff und am Schlagzeug der äusserst vielseitige Gregor Hilbe, der auch in ethnomusikalischen und elektronischen Projekten daheim ist. Während Braff – wie Spinnler – in Basel zu den Dozenten am Jazzcampus gehört, hat Hilbe inzwischen von dort nach Zürich gewechselt und leitet im ZHdK-Departement Musik den Bereich «Jazz und Pop».
Sarah Chaksad schreibt powervolle und gleichzeitig gefühlsbetonte Musik. Dies gilt sowohl für die neuen Kompositionen. Im kleineren Format und durch die ausgewählten Musikerinnen und Musiker erhalten ihre Stücke nochmals einen zusätzlichen Esprit, noch mehr Dringlichkeit, gesteigerte Lust und Intensität. Hier, wo die Individualität eine wesentlich grössere Rolle spielt und ausgeprägter zur Geltung kommt als im Orchester, in den Verwandlungen, die ihre Stücke durch diese prägenden Persönlichkeiten erfahren, bekommt Sarah Chaksads Musik Flügel: rhythmisch, melodiös und in ihren überraschenden Wendungen und Kombinationen. (Steff Rohrbach)

Multimedia

Blessed

Essen ab 17:30, Türe um 19:30, Konzert um 21:30.  
Eintritt: CHF 45 / 35, inkl. Konzert mit Sarah Chaksad

Obere Mühle, Oberdorfstrasse 15

Reservation

Happy Birthday Jazztage

in Planung

Bitte schauen Sie bald wieder hier vorbei, um die neuesten Informationen zum Auftritt der jetzt noch unbekannten Band zu erhalten.
Bitte schauen Sie bald wieder hier vorbei, um die neuesten Informationen zum Auftritt der jetzt noch unbekannten Band zu erhalten.

Julie Campiche: Harfe - Effekte - Komposition
Leo Fumagalli: Saxophone - Effekte
Manu Hagmann: Bass - Effekte
Clemens Kuratle: Schlagzeug - Effekte - Komposition
Essen ab 17:30, Türe um 19:30, Konzert um 20:00.  
Eintritt: CHF 45 / 35, inkl. Konzert mit Kadri Voorand

Obere Mühle, Oberdorfstrasse 15

Reservation

Happy Birthday Jazztage

Julie Campiche Quartet "Onkalo"

Alle vier Musiker setzen elektronische Effekte ein und schaffen so ein zerbrechlich und doch kraftvolles Klangbild in welcher sich Komposition und Improvisation die Waage halten. Die elektro-akustische Klangwelt, die diese Band erschafft, lässt Raum für vieles. Eindrückliche klangliche Kontraste prägen das Repertoire, ausgehend zu grossen Teilen von den Inspirationsquellen für Campiches Musik.
Nach 8 Jahren reger Konzerttätigkeit mit der Gruppe Orioxy, lancierte Julie Campiche 2016 mit einer neuen Generation von Schweizer Musikern ein Projekt unter eigenem Namen. Alle vier Musiker setzen elektronische Effekte ein und schaffen so ein zerbrechlich und doch kraftvolles Klangbild in welcher sich Komposition und Improvisation die Waage halten. Die elektro-akustische Klangwelt, die diese Band erschafft, lässt Raum für vieles. Eindrückliche klangliche Kontraste prägen das Repertoire, ausgehend zu grossen Teilen von den Inspirationsquellen für Campiches Musik. Ihre musikalische Sprache ist geprägt von den grossen Fragen ihrer Generation: Die Unmengen an radioaktivem Abfall, die multimediale Reizüberflutung und die Suche nach Identität im digitalen Zeitalter. So ist diese Musik in ihrer Fragilität kraftvoll, ansprechend und hochaktuell.

Kadri Voorand: Piano - Gesang - Effekte
Mikhel Mälgand: Bass - Effekte
Essen ab 17:30, Türe um 19:30, Konzert um 21:30.  
Eintritt: CHF 45 / 35, inkl. Konzert mit Julie Campiche

Obere Mühle, Oberdorfstrasse 15

Reservation

Happy Birthday Jazztage

Kadri Voorand in duo with Mikhel Mighänd

Die Musik der estnischen Sängerin und Komponistin Kadri Voorand bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Jazz, Pop und Folk. In ihrem Heimatland ist sie ein nationaler Star und tritt regelmäßig in großen Konzerthäusern auf. Sie wurde vom estnischen Präsidenten Kersti Kaljulaid zur „Jungen Kulturpersönlichkeit des Jahres“ ernannt – nur eine von zahlreichen Auszeichnungen, die ihr in ihrer Heimat verliehen wurden, darunter auch der „Estonian Music Award“.
Die Musik der estnischen Sängerin und Komponistin Kadri Voorand bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Jazz, Pop und Folk. In ihrem Heimatland ist sie ein nationaler Star und tritt regelmäßig in großen Konzerthäusern auf. Sie wurde vom estnischen Präsidenten Kersti Kaljulaid zur „Jungen Kulturpersönlichkeit des Jahres“ ernannt – nur eine von zahlreichen Auszeichnungen, die ihr in ihrer Heimat verliehen wurden, darunter auch der „Estonian Music Award“. Und auch über die estnischen Grenzen hinweg erregt die junge Künstlerin mehr und mehr Aufsehen in Clubs und auf Festivals u.a. im Baltikum, Skandinavien, Deutschland und Süd- und Osteuropa.

Raiffeisen-Mitglieder erhalten CHF 10.- Ermässigung auf Konzerte in der Oberen MühleTOP

Gegen Vorweisen der Raiffeisen-Mitgliedskarte erhalten Konzert-Besucher CHF 10.- Ermässigung auf unsere Konzerte in der Oberen Mühle.

Kulturlegi bei uns herzlich willkommenTOP

Die Kulturlegi Zürich, unterstützt von Caritas, ist bei uns gerne gesehen.
Unser Angebot: 50% auf Konzerteintritte.
Nicht gültig für Mahlzeiten und Getränke.

VeranstaltungsortTOP

Kulturzentrum Obere Mühle

Oberdorfstrasse 15, 8600 Dübendorf
Telefon +41 44 820 17 46

Menü-Karte Restaurant Obere MühleTOP

Donnerstag bis Samstag von 17.00 bis 24.00
Küche offen von 17.30 bis 21.00 Uhr
044 523 14 90

Die Platzzahl ist beschränkt.
Das leckere Jazz-Menu wird hier demnächst veröffentlicht.
Wir empfehlen eine rechtzeitige Reservation unter diesem Link.